Isolierhülsen aus Nomex®, Mylar® und Kapton®

Schrumpfende und Nicht schrumpfende Isolierrohre

Isolierhülsen werden generell für die elektrische Isolierung von Drahtverbindungen und thermischen Schutzeinrichtungen in Elektromotoren eingesetzt. Die von uns geführten Isolierhülsen lassen sich grundsätzlich in 2 Gruppen unterteilen:

Schrumpfende – Isolierhülsen
Schrumpfende Isolierhülsen ziehen sich unter Zuführung von Hitze stark zusammen

Nicht schrumpfende – Isolierhülsen
Nicht schrumpfende Isolierhülsen behalten auch bei thermischer Belastung ihre Form

Isolierhülsen werden individuell gemäß Ihren Vorgaben wie Länge, Wandstärke und Durchmesser gefertigt. Diverse Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften können verwendet wie z.B.: Du Pont, Mylar®, Du Pont, Nomex® oder Du Pont, Kapton®. Eine Typenübersicht beziehungsweise Vergleichstabelle finden Sie hier.

Bei Fragen, einer technischen Beratung oder Datenblätter können Sie gerne einen unserer Ansprechpartner kontaktieren.

 Fertigung nach Kundenwunsch

 individuelle Längen, Wandstärken, Durchmesser

 diverse Materialen mit unterschiedlichen Eigenschaften

Isolierhülsen aus Nomex®, Mylar® und Kapton®
Schrumpfende und Nicht schrumpfende Isolierrohre

Isolierhülsen, Isolierrohre, Endkappen

  • Isolierhülsen schützen die innen liegende Drahtverbindung vor mechanischer Beschädigung.

  • Die Verbindung zu ihrer Umgebung wird elektrisch isoliert.

  • Die unterschiedlichsten Ausführungen können durch eine bedarfsgerechte Kombination aus Material und Format nach Kundenwunsch gefertigt werden.

  • zwei unterschiedliche Ausführungen (schrumpfende; nicht schrumpfende)

Isolationen für runde Lösungen

Manchmal braucht es eine spezielle Form der Isolation, um etwas zuverlässig und schnell zu isolieren. Wir bieten in unserem Programm Isolationshülsen an: runde Lösungen für runde Isolationsaufgaben.

Anders als Schrumpfschläuche zeichnen sich diese Isolationshülsen durch eine hohe mechanische Stabilität aus. Sie haben zudem eine exzellente Schnittfestigkeit.

Durch den zwei- und dreischichtigen Aufbau erreichen Sie eine hervorragende, normgerechte elektrische Spannungsfestigkeit.

Die Isolierrohre werden durch spiralförmiges Verkleben von Einzellagen hergestellt. Dabei ist bei dem dreilagigen Aufbau sichergestellt, dass immer zwei Lagen Isolationsmaterial auch an den Stoßstellen vorhanden sind. Durch eine sehr exakte Fertigung können enge Toleranzen erreicht werden. Denn Isolierrohre werden meist dort eingesetzt, wo herkömmliche Isolationsschläuche an ihre Grenzen stoßen.

Die Isolierrohre werden aus UL-gelisteten Materialien wie Mylar, Nomex oder Kapton gefertigt.  

Damit deckt sie den gesamten Temperaturbereich von E bis H ab und Konstrukteure können sie daher auch in Hochleistungsmotoren oder Transformatoren einsetzen.

Als Besonderheit gibt es auch Versionen, die schrumpfend eingestellt sind. Sie können zum Beispiel mit Heißluft geschrumpft werden und umschließen dann zuverlässig und mit sehr gut definierter Stärke den zu isolierenden Bereich. Denn durch den Folienaufbau verringert sich an Stoßstellen nicht wie bei Polyolefine-Schläuchen die Materialstärke.

Anwendungen für solche Hülsen sind sehr vielfältig. Und nicht immer elektrischer Natur.

So können die Hülsen auch als Wärmeschutz, als Schutz vor aggressiven Chemikalien oder in der Medizintechnik als besonders inerte und leicht zu reinigende Oberflächen (Fluorpolymere) eingesetzt werden.

Meist werden die Hülsen aber als elektrische Isolation und mechanischer Schutz in elektrischen Motoren und Transformatoren eingesetzt. Durch die zusätzliche Möglichkeit der farblichen Kennzeichnung können z.B. bei 3-Phasen-Motoren die Kabelendhülsen entsprechend markiert werden. Aber auch die Pole von Batteriesätzen können zum Schutz vor Verpolung entsprechend markiert werden. Oder Sensorelektronik muss in (runden) Gehäusen bei engsten Toleranzen untergebracht und zuverlässig isoliert werden. Auch Wicklungen über Adernabgängen in Transformatoren werden durch solche Hülsen vor mechanischen Verletzungen geschützt.

Gefertigt werden die Nomex, Kapton oder Mylar-Hülsen mit Durchmessern von 1,6 mm bis 210 mm und Längen von wenigen Millimetern bis 1.000 mm. Dabei kann die Wandstärke je nach Material nur 0,023 mm betragen oder aber auch 2,0 mm. Die Vielfalt der Varianten entspricht der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten.